Nationalpark De Meinweg

Der Nationalpark Maas-Schwalm-Nette (Teil IV)

Der Naturpark Maas-Schwalm-Nette – ein grenzübergreifendes Projekt

Auf deutscher Seite erstreckt sich entlang der holländischen Grenze der bereits 1965 gegründete Naturpark Schwalm-Nette (ohne die Maas) mit einer Ausdehnung von über 435 km2 . Der niederländische Teil befindet sich rund um die Stadt Roermond in der Provinz Limburg. Zum 50-jährigen Jubiläum 2015 wurde ein Plan (Naturparkplan Vision 2020) vorgestellt, der zahlreiche umweltverträgliche Projekte zur Erhaltung und Weiterführung des Naturparks beinhaltet.

Ich möchte in den nächsten Artikeln hier in meinem Blog auf die Gebiete De-Witt-See (Teil I) , Brachter Wald (Teil II), den Elmpter Schwalmbruch (Teil III) und den Nationalpark De Meinweg (Teil IV)eingehen.

Teil IV: Nationalpark De Meinweg

Der Nationalpark De Meinweg (ca. 1600 ha) lieg östlich der niederländischen Stadt Roermond und ist geprägt von verschiedene Landschaftsformen, wie Wäldern, Heideflächen oder Moore.
Durch Bewegungen in der Erdkruste sind in dieser Region Erhebungen und Täler entstanden, die fotografisch sehr interessant und abwechslungsreich sind.

Den sehr weitläufigen Nationalpark konnte ich zum ersten Mal mit meinem Kollegen Thomas Brocher erkunden, der sich hier sehr gut auskennt. Da die Zeit vor Sonnenaufgang eine der spannendsten Möglichkeiten beim Fotografieren ist, ist eine Ortskenntnis besonders bei einem ersten Besuch sehr hilfreich.

Ein Anziehungspunkt sind auch für mich die blühenden Heideflächen im Herbst. Die freistehenden knochigen Eichen  bieten dazu einen genialen Kontrast. An diesem Morgen passte einfach alles, so dass ich nach dem ersten Staunen über die Lichtverhältnisse und die Kulisse gezielt ans Werk gegangen bin. Die ersten Fotos entstanden vom Stativ bei Mondlicht. Kurz nachdem die Sonne aufgegangen war boten sich dann wieder ganz neue faszinierende Lichtspiele. Ich wollt unbedingt die tiefstehende Sonne nutzen um einen Sonnenstern durch die Äste einer Eiche abzubilden.
Eine sehr exakte Abbildung eines Sonnensterns gelang mir mit dem Canon 16-35 4.0L. Die Abbildungsleistung dieser Linse zählt zu dem Besten, was Canon im Zoombereich zu bieten hat.

6 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Hallo Helmut

    Tolle Bilder und ne schöne Beschreibung.

    Sag mal…Rad fahren ist dort wohl eher nicht angesagt oder ?
    Leider bin ich nicht mehr ganz so fit und meine Ausrüstung mir mitlerweile zu schwer …

    Gruß
    Elke

    Antworten
    • Hallo Elke,

      freut mich, dass Dir der Artikel gefällt 🙂

      Mit dem Rad ist es dort eher schwierig unf auch nicht erlaubt. Der Boden ist teilweise sehr sandig, daher auch nicht empfehlenswert.
      Tja, meine Ausrüstung wurde mit der Zeit auch immer schwerer…daher dann der Wechsel auf Olympus. Aber dort reicht eigentlich ein Weitwinkel und ein 70-200, mehr braucht man dort nicht.

      Schöne Grüße,

      Helmut

      Antworten
  • Da fände ich einen workshop auch mal sehr reizvoll.
    Viele Grüße Angela

    Antworten
  • Avatar
    Rüdiger Weber
    24. Januar 2018 13:15

    Der Meinweg gehört zu meinem liebsten Ausflugszielen direkt vor meiner Haustüre! Eine Reise zu allen Jahreszeiten wert. Dort hatte ich auch ma das Glückl den Thomas kennen zu lernen.
    Gruß Rüdiger

    Antworten
    • Hi Rüdiger,

      ja, das ist schon ein nettes Plätzchen zum Fotografieren. Für mich am liebsten zur Heideblüte, abaer auch zu anderen Jahreszieten sehr reizvoll.

      Schöne Grüße,
      Helmut

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü